Der Verein

Unter dem Dach der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Menschen Bremen e.V. (LAGS) haben sich über 30 Selbsthilfevereinigungen behinderter und chronisch kranker Menschen und ihrer Angehörigen aus Bremen und Bremerhaven zusammengeschlossen.

Ausgangspunkt und Richtschnur der Arbeit der LAGS sind die Anliegen und Bedürfnisse der Menschen mit Behinderung. Die LAGS arbeitet für die Selbstbestimmung und Selbstvertretung von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen. Dabei unterstützt die LAGS die Selbsthilfe der Betroffenen und fördert deren Vernetzung zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch und zur gegenseitigen Unterstützung.

Der Verein kooperiert mit allen Verbänden der Gesundheits- und Behindertenselbsthilfe, mit den anderen Landesarbeitsgemeinschaften im Bundesgebiet und mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung (BAG SH).

Wir freuen uns jederzeit über neue Mitglieds-Organisationen. Einen
Antrag auf Mitgliedschaft
können Sie gern hier ausdrucken und uns ausgefüllt zusenden an die Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Menschen Bremen e.V.,
Waller Heerstraße 55, 28217 Bremen.

Wir freuen uns auch über Spenden an unsere Bankverbindung
Sparkasse Bremen
BIC: SBREDE22XXX
IBAN: DE40290501010001003656

Die Aktivitäten der BAGS erstrecken sich entsprechend auf:

  1. – Sozialpolitik
  2. – Rehabilitation
  3. – Beratung
  4. – Öffentlichkeitsarbeit

Die LAGS ist als gemeinnützig anerkannt. In den über 20 Jahren ihres Bestehens hat sich die LAGS als kompetenter Gesprächspartner durchgesetzt und wird vor wichtigen Entscheidungen im Behindertenbereich sowohl von Politikern als auch von Behörden einbezogen.

Die LAGS ist unabhängig von parteipolitischen, konfessionellen, kommerziellen oder regierungspolitischen Bindungen. Sie ist als gemeinnütziger Verein anerkannt und auf Fördermittel und Spenden angewiesen. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung.

Die BAGS arbeitet für ein gleichberechtigtes Leben behinderter Menschen in unserer Gesellschaft. Sie setzt sich insbesondere für folgende Ziele ein:

Eine humane Gesellschaft braucht das gegenseitige Verständnis und Eintreten nichtbehinderter und behinderter Menschen füreinander.

Nur aus eigener Betroffenheit lassen sich bestimmte Hilfen vermitteln. Staat und Gesellschaft müssen die notwendigen Bedingungen für effektive Selbsthilfe schaffen.

Die sozialen Leistungen müssen bürgernah gestaltet werden. Dazu sind umfassende Informationen und Beratung über Art und Träger der Leistung sowie ortsnahe Angebote notwendig.

Für ein gleichberechtigtes Leben ist die Unterstützung in vielen Lebensbereichen notwendig. Diese Hilfen sollen einen materiellen Ausgleich für nachteilige Auswirkungen der Behinderung schaffen.

Zur Durchsetzung und Sicherung der Interessen behinderter Menschen ist deren Mitwirkung in allen Bereichen erforderlich.

In Übereinstimmung mit den Zielsetzungen der BAGS ergeben sich für die LAG „Selbsthilfe behinderter Menschen“ u.a. folgende Tätigkeitsschwerpunkte:

Regionalpartner der Aktion Mensch

Der Familienratgeber als ein Angebot der Aktion Mensch ist für persönlich Be-troffene ebenso interessant wie für Beratungsstellen oder Servicestellen, die das In-ternet-Angebot zur Unterstützung der täglichen Arbeit nutzen können. Bundesweit sind auf diese Weise aktuell über 25.000 Adressen verfügbar, die von über 150 Regionalpartnern gepflegt werden. Seit 10 Jahren ist die LAGS Bremen e.V. der Regionalpartner für Bremen, Bremerhaven und das niedersächsische Umland und hat die Adressendatei kontinuierlich auf aktuell ca. 300 Adressen mit ca. 500 Angeboten erweitert.

So ist es betroffenen Familien als auch professionellen Anbietern möglich, gezielt Adressen zu unterschiedlichen Rubriken wie z.B. Frühförderung, Wohnen, Freizeit-gestaltung oder Arbeit zu finden.

Die Verfügbarkeit bundesweiter Adressen ist z.B. ein Vorteil, wenn eine Familie in ein anderes Bundesland oder auch nur eine andere Region umziehen und sich vorab einen Überblick über die Infrastruktur vor Ort verschaffen möchte.

Des Weiteren finden Interessierte auf der Homepage des Familienratgebers (www.familienratgeber.de) Informationen zu aktuellen Themen, aktuelle Veröffentli-chungen und Ankündigungen für Filme, Fernsehsendungen und Bücher, die dem Thema Behinderung gewidmet sind, Foren zu diversen Themen, auf denen sich Betroffene austauschen können u.v.m.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit für eine Online-Beratung für Frauen mit Behinderung und Gewalterfahrung über Skype.