Die drei Protesttrolle haben die Bremische Bürgerschaft "erobert," ganz friedlich und fröhlich.

Am 5. Mai 2022 findet bereits zum 30.  Mal der Bremer Protesttag gegen Diskriminierung und für Gleichstellung behinderter Menschen statt. Traditionell wird dieser Tag mit einem Demonstrationszug und einer Kundgebung in der Bremer Innenstadt begangen, aber in diesem Jahr ist alles anders. Das hat zum einen mit dem besonderen Anlass und zum anderen mit Corona zu tun. Das 27. Bremer Behindertenparlament konnte aufgrund einer damals akut verschlimmerten Infektionslage nicht wie geplant stattfinden. Spontan entschied en der AK Protest in dankenswerter Zusammenarbeit mit der Bürgerschaftsverwaltung: Am 5. Mai 2022 ist hoffentlich die Lage besser, dann findet die 27. Bremische Bürgerschaft behinderter Menschen ganz nostalgisch wieder einmal am europäischen Aktionstag der Menschen mit Behinderungen statt.

Gleichzeitig werden eine Reihe anderer Organisationen in Bremen und auch in Bremerhaven öffentlichkeitswirksame Aktionen vor dem Haus der Bürgerschaft im Zusammenspiel mit der Parlamentssitzung und ggf. parallel in der Seestadt veranstalten. Damit soll den Forderungen der Behinderten-Parlamentarier*innen aus Hanse- und Seestadt im Landtagsgebäude zusätzlich Nachdruck verliehen werden. Die konkreten Planungen laufen jetzt in den entsprechenden Arbeitskreisen in Bremen und Bremerhaven mit Volldampf an. Alle weiteren Informationen geben wir in den kommenden Wochen auf den Internetseiten des AK Bremer Protest, der LAGS, auf unseren Facebookseiten sowie im Informationsdienst und in Rundschreiben bekannt,

Ebenfalls in diesem Mai hat dann am 24.05. im City 46 der Dokumentationsfilm „Zum Teufel mit den Barrieren“. Der Film entstand mit Fördermitteln der Aktion Mensch. Das Team der „Compagnons inklusiver Film“ lässt über 75 Minuten zahlreiche Menschen mit den unterschiedlichen körperlichen, kognitiven, psychisch/seelischen und Sinnesbezogenen Beeinträchtigungen über ihre ganz persönlichen Erlebnisse  und Erfahrungen, vor allem aber über ihre Wünsche und Utopien für eine Welt ohne Barrieren zu Wort kommen. Es wird zwei Vorführungen um 17.30 und 20.00 Uhr geben. Informationen zum Kartenverkauf und Rahmenprogramm folgen so bald wie möglich. Das hängt leider auch mal wieder von den Corona-Bedingungen ab.