Noch an diesem Dienstag hatten wir im AK Bremer Protest überlegt, wie wir mit mehr Nachdruck auf die Verwirklichung des Medizinischen Zentrums für Erwachsene mit Behinderung (MZEB) hinwirken könnten. Doch gestern, am 1. Juli 2021, verkündete Dr. Burkhard Mehl in der Arbeitsgruppe Gesundheit und Pflege zur Fortschreibung des Landesaktionsplans für die Umsetzung der UN-BRK die frohe Botschaft: Das MZEB wird voraussichtlich ab August die ersten Patientinnen und Patienten erwarten.

Angesiedelt wird das MZEB im 2. Stock des Hauses 6 auf dem Gelände des Klinikum Bremen-Mitte an der St.-Jürgen-Straße. Das Team des MZEB wird sich bereits am kommenden Montag erstmalig in den Räumlichkeiten des MZEB treffen, um die internen Voraussetzungen für die Behandlung von Patient*innen konkret vorzubereiten. Dazu gehören die abschließende Klärung der Räumlichkeiten, Einrichtung, Schulungen in der  Verwaltungs- und Dokumentationssoftware, Erstellung von Formularen, interne Abstimmungen über die Durchführung von Untersuchungen und einiges mehr. Zu diesen Punkten wurden auch im Vorfeld bereits wesentliche Voraussetzungen geschaffen.

Gleichzeitig ist eine Informationskampagne für die niedergelassenen Ärzte als Überweiser der Patient*innen vorgesehen, die Erstellung von Infomaterial und Homepage. Auch eine entsprechende Information an die Träger der Behindertenhilfe sowie die Selbsthilfeverbände sind in Vorbereitung. Somit sollten ab August alle Vorarbeiten abgeschlossen sein, damit das MZEB die ersten Patient*innen erwarten und die niedergelassenen Ärzte bei der Behandlung von Menschen mit geistigen und schwerst-mehrfachen Behinderungen unterstützen kann. Diesen Sachstand hat Dr. Burkhard Mehl auf Nachfrage so nochmals bestätigt. Genaue offizielle Bekanntmachungen wird es noch geben.