Mamadou Gayo Balde (rechts im Bild) aus Guinea unterstützt in der Beratung für Menschen mit Behinderungen in Französisch, Englisch und westafrikanischen Sprachen und Dialekten

Eine letzte „Lücke“ für die kultursensible und muttersprachliche Teilhabeberatung der LAGS konnten wir jetzt schließen: Mamadou Gayo Balde (rechts im Bild), gehbeeinträchtigter Student aus Guinea, unterstützt die LAGS ab Oktober in der Beratung und Selbsthilfe für und mit Menschen mit Behinderungen mit westafrikanischen Muttersprachen und aus französisch- oder englischsprachigen Ländern. Gesprächstermine mit Mamadou können im Schwerpunkt für Freitagvormittags zwischen 10.00 und 13.00 Uhr vereinbart werden, gern aber auch nach individuellem Bedarf.

Mit diesem Angebot sind jetzt zusammen mit der russisch-ukrainischen Beratung an Mittwochvormittagen zwischen 09.30 und 13.30 Uhr und individuell möglichen Beratungen in Albanisch, Arabisch, Bulgarisch, Farsi/Dari, Kurdisch und Türkisch sind jetzt Beratung und Selbsthilfe für die gängigsten Sprachgruppen in der LAG Selbsthilfe möglich.