Am 25. Januar traf sich der Arbeitskreis Bremer Protest gegen Diskriminierung und für Gleichstellung behinderter Menschen zu seiner ersten Sitzung im Jahr 2022. Die Sitzung fand wieder als Kombination aus persönlichem Treffen und Videokonferenz statt. 9 Personen im Saal und 11 an den Monitoren waren wieder ein klares Zeichen für die wachsende Zahl der Aktiven in der Behindertenbewegung in Bremen und Bremerhaven. Die Bandbreite der Teilnehmenden wird immer größer, so waren neue Vertreterinnen vom Arabischen Frauenbund und aus der Blauen Karawane in unserem Kreis per Video vertreten.

Sergey Drozdosky lern das Team der LAGS kennen und begrüßt am Bildschirm unseren Peer-Aktivisten Florian Grams. Sergey Drozdovsky, leitender Aktivist der Behindertenbewegung in Belarus Jürgen Karbe begrüßt Sergey Drozdovky in der Geschäftsstelle der LAG Selbsthilfe.

Eine besondere Überraschung gab es für die Anwesenden vor Ort im Raum: Dort nahm Sergey Drozdovsky persönlich an der Sitzung teil, einer der führenden behindertenpolitischen Aktivisten in Belarus. Ausgehend von der Generalsekretärin des European Disability Forum (EDF) und über die Lebenshilfe entstand der Kontakt zur LAG Selbsthilfe und zum AK Bremer Protest. Geschäftsstellenleiter Gerald Wagner, Behindertenaktivist Florian Grams und der LAGS-Vorsitzende Jürgen Karbe nahmen Kontakt zu Sergey Drozdovsky auf. Er folgte der Einladung zum ersten Treffen des AK Protest. Die sprachliche Verständigung von Deutschen ins Russische und umgekehrt leistete unsere aus Bulgarien stammende ehrenamtliche Peer-Mitarbeiterin Nazmie Durmuz hervorragend.

Sergey Drozdovsky mit Dolmetscherin Nazmie Durmuz Nazmie Durmuz übersetzt einen Beitrag von Dieter Stegmann. 10 Personen waren vor Ort anwesend und 12 waren in einer Videokonferenz zugeschaltet.

Sergey Drozdovsky stellte sich vor und schilderte, dass die behindertenpolitische Arbeit in Belarus unter den Menschenrechtsverletzungen im Land ebenso leidet wie die gesamten demokratischen und freiheitlichen Akteure und Strukturen. Mit einer möglichst breiten Unterstützung aus Bremen, Bremerhaven und auch überregional will er  seinem Verband und der gesamten Behindertenbewegung in der Heimat helfen, gegen die Unterdrückung vorzugehen. Der AK Protest und die LAGS sicherten ihm alle nur mögliche Unterstützung zu. Ab sofort wirkt Sergey im AK Protest aktiv mit. Ideen wie zum Beispiel einen öffentlichen Auftritt und eine Rede beim Bremer Behindertenparlament am 5. Mai 2022, Diskussionsrunden oder auch eine kombinierte Film-/Diskussionsveranstaltung im City 46 Ende Mai werden wir gemeinsam weiter verfolgen. Aktuell werden weitere Kontakte und Beziehungen hergestellt, zum Beispiel zum Landesbehindertenbeauftragten, zu anderen Behindertenverbänden und Netzwerken und zur Politik, dem Europareferat des Bremer Senats und anderen Stellen.