Am kommenden Donnerstag, den 3. Dezember 2020, findet wie in jedem Jahr wieder der Internationale Tag der Menschen mit Behinderungen statt, der im Jahr 1992 erstmals von den Vereinten Nationen ausgerufen wurde. Aus diesem Anlass findet im Land Bremen traditionell die Bremische Bürgerschaft behinderter Menschen statt. Dieses inzwischen 26. Bremer Behindertenparlament konnte im Jahr 2020 aufgrund der Infektionsschutz-Maßnahmen infolge der Corona-Pandemie nicht in der gewohnten und eigentlich geplanten Form stattfinden. Stattdessen machten die im Aktionsbündnis AK Bremer Protest organisierten Behindertenverbände mit einem „Behindertenparlament EXTRA“ auf die Situation behinderter Menschen in Zeiten der Corona-Pandemie aufmerksam.

Zum eigentlichen UN-Welttag behinderter Menschen am kommenden Donnerstag, 03.12.2020 um 14.00 Uhr veranstaltet der Arbeitskreis Bremer Protest eine kleine Demonstration auf dem Bremer Marktplatz. Unter dem diesjährigen Motto des Behindertenparlaments „Gemeinsam für Selbstbestimmung und Teilhabe“ treffen sich Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen und Beeinträchtigungen zu einem „Solidaritäts-Kreis-Lauf“ und machen auf ihre Forderungen aufmerksam, damit Selbstbestimmung und Teilhabe behinderter Menschen nicht dauerhaft unter dem Hinweis auf den Infektionsschutz zurückgedrängt werden. Das Rad der selbst bestimmten Teilhabe und der Inklusion darf nicht zurückgedreht werden!