LAGS

Trauer um Dieter Arfmann – Abschied von einem Freund

Dieter Arfmann am Stand der LAGS beim 26. Bremer Protesttag 2018, Foto: Frank Scheffka Dieter Arfmann mit Hannelore Laubsteim auf dem Waller Stadtteilfest 2018, Foto: Gerald Wagner

Mit tiefer Betroffenheit und Trauer haben wir vom Tod Dieter Arfmanns erfahren. Dazu der 1. Vorsitzende der LAGS, Dr. Joachim Steinbrück: „Mich stimmt die Nachricht von Dieter Arfmanns Tod traurig. Er gehörte zu denjenigen Menschen, über die ich meinen Kontakt als Landesbehindertenbeauftragter zum Landesverband der Psychiatrieerfahrenen gefunden habe. Dies liegt schon viele Jahre zurück und macht mir deutlich, wie lange ich ihn gekannt habe.“

Dieter Arfmann war lange Jahre im und für den Landesverband der Psychiatrieerfahrenen aktiv. Mit unermüdlichem Einsatz trat er für eine Weiterentwicklung der Psychiatrie ein. Es wurde ihm zu viel gespart, vor allem an den falschen Stellen. Es dürfe nicht nur ambulante, leicht zugängliche Angebote in bestimmten Stadtteilen geben, sondern es müsse für alle, auch für schwerer Erkrankte und seelisch Verletzte, Hilfe geben, forderte er zum Beispiel immer wieder. Er wandte sich beherzt gegen von ihm erkannte Missstände und gegen die Kriminalisierung von Betroffenen.

Mit großem Engagement wirkte er im Landesteilhabebeirat und im Arbeitskreis Bremer Protest gegen Diskriminierung und für Gleichstellung behinderter Menschen mit. Die Fotos zeigen ihn 2018 beim 26. Bremer Protesttag auf dem Bremer Marktplatz und mit Hannelore Laubstein an unserem Stand auf dem Waller Stadtteilfest im gleichen Jahr. Immer hat er die Belange der Psychiatrieerfahrenen in unsere Arbeit eingebracht und uns solidarisch bei allen Aktionen unterstützt.

Wir alle und ich ganz persönlich erinnern uns an Dieter Arfmanns beherztes Auftreten, an vertrauensvolle Gespräche und an seine große Hilfsbereitschaft.  Jetzt bleibt ein Gefühl großer Dankbarkeit und schmerzhafter Leere. Es geht ein Freund, der immer für uns da war. Denken wir daran, wie wichtig es ist, füreinander offene Herzen und offene Ohren zu haben, wie Dieter dies für uns hatte und wie wir es in unseren gemeinsamen Momenten mit ihm gegenseitig erlebten. Ihm noch mehr zu geben, dafür haben wir jetzt keine Zeit mehr.  Lieber Dieter, wir werden Dich für immer in unseren Herzen bewahren.