Nach jahrelanger Vorbereitung nahm das Medizinische Zentrum für Erwachsene mit geistiger und/oder mehrfacher Behinderung (MZEB) im Sommer 2021 seine Arbeit auf, ein halbes Jahr vor Ende der ersten auf drei Jahre befristeten Zulassung. Eine Verlängerung der Zulassung wurde im Frühjahr 2021 bereits beantragt und wird demnächst entschieden. LAGS und AK Protest haben Kooperationsvereinbarungen mit dem MZEB (hier geht es zu den Dokumenten: LAGS / AK Protest). Dies war eines der Themen in der Sitzung des Arbeitskreises Protest am 25. Januar 2022.

Wie zahlreiche andere Verbände der Behindertenselbsthilfe unterstützten die LAG Selbsthilfe und das Aktionsbündnis im Arbeitskreis Protest aktiv die Arbeit dieser jahrelang sehnlich erwarteten ambulanten Einrichtung für eine bessere medizinische Versorgung erwachsener Menschen mit Behinderungen. LAG Selbsthilfe und AK Protest begrüßen sehr, dass voraussichtlich bald ein Beirat die Arbeit des MZEB unterstützt, an dem auch Vertreter der Behindertenverbänden mitarbeiten werden. Davon versprechen sich die Behindertenverbände vor allem eine Unterstützung bei besseren Arbeits- und Rahmenbedingungen für das MZEB.

So wird es Zeit, dass die Leistungen des MZEB endlich abgerechnet werden können. Ebenso ist eine Datenbank mit den verschiedenen ärztlichen Disziplinen mit Informationen über barrierefreie und behindertenspezifisch ausgerichtete Arztpraxen erforderlich, wie dies in diesem Beschluss des 27. Bremer Behindertenparlaments gefordert wird.